Wenn man „Wurstmaschine“ hört, könnte man meinen, dass wir neben IT, Software und Email-Marketing auch noch Wurstprodukte verkaufen. Dem ist allerdings nicht so.

Vielmehr handelt es sich bei uns um unseren ersten Server, den wir liebevoll „Wurstmaschine“ genannt haben. Und das kam so:

Für ein neues Programm benötigt man verschiedene Bausteine oder „Zutaten“. Diese wurden in ein Setup System gegeben, dort vermischt und am Ende kam das fertige neue Programm dabei heraus.

Da war sie, unsere Wurstmaschine: alles durch einen Trichter rein und am Ende kommt die fertige Wurst raus. Hat das ganze mal nicht so funktioniert, meldete sich der Kontrollmechanismus, unser „Gammel-Hai“. So hieß es dann ab und an: „da ist ein Gammel-Hai in der Wurstmaschine“, wenn ein Prozess fehlgeschlagen ist.

Damals, an unserem ehemaligen Standort, gab es nur ein Gerät dafür. Heute ist der Grundsatz eigentlich noch genauso, nur dass die Technik, sowohl beim Zusammensetzten der einzelnen Komponenten als auch bei der Fehleranalyse deutlich besser und effizienter geworden ist.

Um unserer Wurstmaschine zu gedenken, haben wir sie an einer Wand im //CRASH Building als Artwork vom Künstler Holger Klein verewigen lassen.

Fotos vom //CRASH Building zeigen wir regelmäßig auf unserem Instagram-Account //CRASH workspace. reloaded. (@crash_building) • Instagram-Fotos und -Videos. Schaut gerne vorbei und folgt uns, damit ihr nichts verpasst. Einige Bilder und einen fantastischen 360°-Rundgang findet ihr auch hier: //CRASH Building – workspace. reloaded.

Category
Tags

Kommentare sind deaktiviert

NederlandsEnglishFrançaisDeutschItalianoEspañol